Neuigkeiten
18.05.2019, 08:57 Uhr | Thomas Schnelle
Informationen zur L 364 n und B 57 n
Auch wenn derzeit keine Bautätigkeit erfolgt, plant und arbeitet Straßen NRW als ausführende Behörde weiter am ersten und zweiten Bauabschnitt der L 364 n. Dies begrüßen wir als CDU Hückelhoven sehr und wir setzen uns weiter für den Bau beider Abschnitte für die dringend benötigte Verkehrsentlastung von Hückelhoven und Hilfarth ein, ebenso natürlich für die B 57 n als Entlastung für Baal und Doveren. 

Hier noch einige ausführliche Informationen: 

Planfeststellung und Ausführungsplanung der L 364 n
Straßen NRW plant derzeit den Bau des ersten Abschnittes bis zur L 117 (siehe hierzu Bild Ausführungsplanung und unseren letzten Artikel zur L 364 n). Die L 364 n ist im ersten Bauabschnitt bis zur Anbindung an die Rheinstraße planfestgestellt. Dies bedeutet, dass sie bis dort gebaut werden könnte. Straßen NRW, das Ministerium, die Stadt und auch wir als CDU gehen davon aus, dass sich der zweite Bauabschnitt um Hilfarth möglichst schnell anschließt. Daher wird auf die Anbindung an die Rheinstraße aktuell verzichtet.  Da hiervon alle anderen Planungen, auch die Anbindung an die L 117 unberührt bleiben und nur ein kleiner Teil nicht gebaut wird, ist auch der Planfeststellungsbeschluss weiter gültig und wird nicht verletzt. 

Derzeit ist eine Klage gegen die L 364 n anhängig, auf die wir auch an anderer Stelle schon hingewiesen haben. Diese richtet sich gegen die noch bestehende Bestandskraft des Planfeststellungsbeschlusses. Der Kläger führt an, dass zu lange mit dem Bau nicht begonnen wurde, dagegen spricht der erhebliche Erwerb von Flächen für den Bau. Dies muss nun das Gericht entscheiden. Auch wenn diese Klage keine aufschiebende Wirkung hat, wird mit dem Bau noch abgewartet. Zudem finden derzeit noch Untersuchungen im Rahmen des Artenschutzes und eventuelle Ausgleichsmaßnahmen statt. 

Für den zweiten Bauabschnitt wird die Umweltverträglichkeitsstudie gerade ausgewertet, dass Ergebnis dürfte im Herbst vorliegen. Ministerium und Straßen NRW haben eine zügige Weiterplanung zugesagt. 

Unabhängig davon, ob es einmal zu einer Erschließung des Industriegebietes Lindern kommen wird, brauchen wir die L 364 n zur Verkehrsentlastung von Hückelhoven und Hilfarth. Auch eine anderweitige Anbindung des Industriegebietes an die A 46 würde die L 364 n nicht überflüssig machen. Denn die Verkehrsbelastung ist auch jetzt ohne Lindern den Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr zuzumuten. 

Bislang waren sich auch alle Entscheidungsträger in Stadt und Kreis einig, dass diese Straße erforderlich ist. Überlegungen zu möglichen anderen Anbindungen des Industriegebietes Lindern haben zudem keine Ergebnisse gebracht. Auch die SPD hat im letzten Kommunalwahlkampf 2014 die Straße gefordert und ist erst im November 2018 davon abgerückt. 

Ebenso wichtig wie die L 364 n bleibt die B 57 n als Entlastung der Bürgerinnen und Bürger in Baal und Doveren. Für die Landesstraße 364 stellt das Land das Geld und für die Bundesstraße 57 stellt der Bund das Geld zur Verfügung. Für die Planung ist in beiden Fällen Straßen NRW zuständig. Auch zur B 57 n ist das Ergebnis der Umweltverträglichkeitsstudie bis Herbst zugesagt.

Die CDU Hückelhoven wird sich weiter mit aller Kraft für die L 364 n als Ortsumgehung für Hückelhoven und Hilfarth und für die B 57 n vom Gewerbegebiet Doveren-Baal zur B 57 einsetzen. 

aktualisiert von Daniel Reichling, 24.06.2019, 14:32 Uhr
CDU Deutschlands Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Stadtverband Hückelhoven  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 49958 Besucher