Grünes Licht für die L 364 n

Verwaltungsgericht Aachen urteilt pro Umgehungsstraße

13.11.2020 | Thomas Schnelle

Die 10. Kammer des Verwaltungsgerichts Aachen hat die Gültigkeit des bestehenden Planfeststellungsbeschlusses zum Bau der L 364 n bestätigt und die Klage eines Hückelhovener Landwirtes hiergegen abgewiesen. Die CDU Hückelhoven begrüßt diese Entscheidung und ist froh, dass nun Klarheit geschaffen wurde. Der erste Abschnitt der Ortsumgehung Hückelhoven und Hilfarth kann nun gebaut werden. Die vom Kläger vor Gericht geforderte Feststellung, dass der Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Hückelhoven L 364n wegen Zeitablaufs unwirksam geworden sei, da nicht binnen fünf Jahren mit dem Bau begonnen worden sei, wurde vom Verwaltungsgericht verworfen. 

Das Gericht hat somit festgestellt, dass die rechtlichen Voraussetzungen für den Bau der Ortsumgehung Hückelhoven weiterhin vorliegen und der Bau nach der bereits erfolgten Herstellung des Kreisverkehrs an der Autobahnauffahrt nun fortgesetzt werden kann. Dies ist eine gute Nachricht für die vom Durchgangsverkehr schwer belasteten Anwohnerinnen und Anwohner am Gladbacher Berg und an der Dinstühler Straße.

 

Als CDU Hückelhoven werden wir – wie auch vor der Wahl angekündigt – darauf drängen, dass der Bau erst dann fortgesetzt wird, wenn auch positive Signale für die Umweltverträglichkeit des zweiten Bauabschnittes um Hilfarth vorliegen. Nur als Ganzes wird die Straße dem Zweck für die Entlastung der Ortslagen Hückelhoven und Hilfarth gerecht. 

aktualisiert von Daniel Reichling, 13.11.2020, 11:57 Uhr