Reaktivierungen der Bahnstrecken nicht gefährdet!

Baal-Linnich und Baal-Ratheim

20.04.2021, 18:23 Uhr | Ramona Fister

Im Rat wurde die Flächennutzungsplanänderung im Bereich der Wankelstraße in Baal – die im Bauausschuss zuvor von allen Parteien einstimmig beschlossen wurde – bestätigt. Anders als von den Jusos unterstellt, ist die Reaktivierung der Bahnstrecken Ratheim-Hückelhoven-Baal sowie Baal-Linnich in keiner Weise gefährdet.

Die von den Jusos angeführten ablehnenden Stellungnahmen des Nahverkehrs Rheinland und der Deutschen Bahn von Juli 2018 sind aufgrund des aktuellen Planunsstandes längst überholt.

Nach derzeitiger Planung soll die Strecke Ratheim-Hückelhoven-Baal (die wir als CDU uneingeschränkt unterstützen) als mögliche RB 35 in Baal direkt auf die Strecke nach Mönchengladbach führen. Da weitaus mehr Auspendler die Züge in Richtung Mönchengladbach und Düsseldorf nutzen, halten wir diese Planung für sinnvoll. 

Am Bahnhof Baal ergäbe sich die Umstiegsmöglichkeit in Richtung Aachen sowie die von uns ebenfalls geforderte neue Strecke Richtung Linnich bzw. Jülich.

Eine durchgängige Bahntrasse von Ratheim über Baal nach Linnich ist aufgrund der zwischenzeitlich erfolgten Bebauung in Baal nicht mehr möglich. Auch wäre diese unter den gegebenen Pendlerbewegungen nicht sinnvoll. Derzeit wird die Trasse so geplant, dass auch der bestehende Wanderweg und der entstandene hochwertige Baumbestand erhalten werden können. 

Fazit: Die sinnvolle Reaktivierung der Bahntrassen Ratheim-Baal und Baal-Linnich sowie die Flächennutzungsplanänderung an der Wankelstraße sind gemeinsam möglich!


aktualisiert von Daniel Reichling, 20.04.2021, 18:31 Uhr