Neues aus dem KSS-Ausschuss

Tarifkonzept mit Erweiterungen der Familienkarte

22.03.2022, 12:03 Uhr | Michael Paulußen/Ramona Fister

Der Kultur-, Sport und Städtepartnerschaftsausschuss musste sich erneut mit pandemie- und flutbedingten Auswirkungen auf das Kultur- und Vereinswesen beschäftigen. Aber uns alle einte die Hoffnung, dass wir beides im kommenden Frühjahr und Sommer hinter uns lassen und zumindest in diesem Bereich den Krisenmodus überwinden können.

Im Freibad werden bis zur Eröffnung die Flutschäden im Außenbereich beseitigt. Die Schäden der Sanitäranlagen im separaten Trakt des „Aloha Beach“ wurden bereits behoben und vollständig vom Versicherer übernommen. Für die Außenarbeiten können Soforthilfemittel für kommunale Infrastruktur in Höhe vone100.000,00 € verwendet werden. 

Darüberhinausgehende Mittel stehen im städtischen Haushalt zur Verfügung. Zusätzlich werden im Eingangsbereich des Freibades noch zwei Ladesäulen für E-Autos aufgestellt. Einer erfolgreichen Badesaison steht also nichts im Wege.

Im Hallenbad müssen – aufgrund der enormen Kostensteigerungen – die Eintrittspreise erstmals seit 2002 angepasst werden. Der Verwaltungsvorschlag sah eine moderate Erhöhung nur für Erwachsene von 3,00 € auf 3,50 € vor. Daneben sollte zur Entlastung und Attraktivierung eine Familienkarte eingeführt werden.

Da die Familienkarte lediglich für zwei Erwachsene und zwei Kinder vorgesehen war und zudem der Stadtsportverband noch einen eigenen Zuschuss für jedes Kind beitragen möchte, wurde die Verwaltung beauftragt, bis zur nächsten Sitzung ein neues Tarifkonzept zu erarbeiten.

Das neue Tarifkonzept soll mit Erweiterungen der Familienkarte (u. a. auch unter Berücksichtigung von Alleinerziehenden und Familien mit mehr als zwei Kindern) gestaltet werden. Bis dahin wird auch auf die Erhöhung für die Erwachsenen verzichtet.

Des Weiteren wurden Zuschüsse für den Partnerschaftsaustausch Hückelhoven/Breteuil-sur-Iton sowie für kulturelle Veranstaltungen beschlossen.

Insgesamt werden auf Vorschlag des Kulturrings knapp 40 Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen und Feste mit rund 12.000,00 € bedacht. Bleibt zu hoffen, dass dieses Jahr alle Veranstaltungen stattfinden können.

Weiterhin teilte die Verwaltung mit, dass sich die Flutschäden auf den Sportplätzen Millich und Ratheim trotz kompletter Flutung in Grenzen hielten. Die Rasenplätze sind nach dem Abtrocknen wiederhergestellt. Der Kunstrasenplatz Ratheim wurde in Zusammenarbeit zwischen Verein und Bauhof mit relativ geringem Aufwand wieder auf Vordermann gebracht.

aktualisiert von Daniel Reichling, 22.03.2022, 12:36 Uhr